Kölner Stadthonig - Kölner Stadthonig

Direkt zum Seiteninhalt
Unser Anliegen ist der Erhalt und die Gesundheit der Honigbienen

Honigbienen sind durch ihre Befruchtungsleistung in unserer Nahrungskette die drittwichtigsten Haustiere. Haustiere in dem Sinne, dass Honigbienen heute nicht mehr ohne die Pflege von Imkern überleben können. Das Bild vom Bienenvolk, dass völlig natürlich in Baumhöhlen lebt, und manchmal von Bären gestört wird, ist heute eine Mär aus längst vergangener Zeit. Denn seit den 1970er Jahren sind europaweit alle Honigbienen von einem Parasiten, der Varroa-Milbe befallen, der die Völker sterben ließe, wenn Imker nicht eingreifen und die Milben regelmäßig bekämfen würden. Dieser Aufgabe, die heimische Honigbienen zu pflegen und zu erhalten, haben wir uns mit voller Überzeugung verschrieben. Erst in zweiter Linie ernten wir auch Honig, den wir gern zum Verkauf anbieten.

Naturreine Honige aus Ihrer Nachbarschaft

Unsere Bienen sammeln im Stadtgebiet von Köln. Hier gibt es statt pestizidbelasteter landwirtschaftlicher Monokultur eine vielfältige städtische Vegetation in Parks, Gärten und auf Balkonen. Das schmeckt man dem Honig an. Er ist naturbelassen, so wie unsere Bienen ihn produziert haben.

Heimischer Honig unterstützt unser Immunsystem, wirkt entzündungshemmend, lindert Hustenreiz, hat eine antibiotische Wirkung und hilft bei Magen und Darmbeschwerden.
Blütenhonig aus der Nachbarschaft wird Allergikern empfohlen, weil die gleichen Pollen in homeopathischer Dosis enthalten sind, die Allergikern Probleme bereiten.
Goldfarbener Honig

Stadtimker in Köln aus Überzeugung

Seit 2011 beschäftige ich mich mit Honigbienen. Vor allem beeindruckt mich ihre Bestäubungsleistung für unsere Nahrungskette. Bewegt aber haben mich die Nachrichten vom Bienensterben, diese für unser Überleben wichtigen Insekten zu schützen und zu pflegen. Erfreulicherweise haben sich seitdem immer mehr Menschen für die Bienenhaltung in den Städten entschieden, so dass der Bestand an Honigbienen in Deutschland deutlich zugenommen hat.

Die blühenden Gärten und Parks der Städte bieten den Bienen ein wesentlich vielfältigeres Nahrungsangebot, als die monokulturelle Landwirtschaft auf dem Land. Stadtimkerei ist unter dem Begriff "urban beeing" längst zu einer internationalen Bewegung geworden.

Grundsätzlich produzieren die Bienen Honig zu ihrer eigenen Ernährung und lagern ihn in den Waben ein um zu Überwintern. Wenn aber im Frühjahr und Sommer die Bienen genügend Nahrung (Tracht) finden, produzieren sie viel mehr Honig, als sie selbst verbrauchen können. Von diesem überschüssigen Honig können wir Imker einen Teil entnehmen und ihn zum Verkauf anbieten.

Auf dieser Webseite biete ich gemeinsam mit gleichgesinnten DIB-zertifizierten Imker-Kollegen aus dem Bienenzuchtverein Köln-Porz lokalen Honig aus verschiedenen Stadtteilen Kölns an.
Zurück zum Seiteninhalt