Press "Enter" to skip to content

Honigbienen

Das können Honigbienen leisten

Für 1 kg Honig sind ca. 150.000 „Flugkilometer” der Bienen notwendig (= 3 ½ mal um die Erde)
Für 1 kg Honig müssen von den Bienen ca. 2 – 3 kg Blütennektar oder Honigtau gesammelt werden
Für 1 kg Honig müssen ca. 2 Millionen Blüten besucht werden
Für 1 kg Honig sind ca. 150.000 Ausflüge aus dem Stock notwendig
Honig hat ca. 17 – 20% Wassergehalt und besteht überwiegend aus Zucker (Fruchtzucker, Traubenzucker, …), aus Fermenten und Mineralstoffen. Ebenso sind im Honig Pollen und geringe Spuren von Wachsteilchen enthalten.

WISSENSWERTES ZUR LEISTUNG DER BIENE


Ungefähr 80% aller Blütenpflanzen werden durch Bienen bestäubt.
Von einem Bienenvolk kann ca. 15 – 20 kg Honig pro Jahr geerntet werden.
Der vom Imker geerntete Honig beträgt nur ca. 1/3 der von den Bienen tatsächlich erzeugten Honigmenge. Der meiste Honig wird von den Bienen für den „Eigenbedarf” verbraucht.
Unbefruchtete Obstbäume ermöglichen nur sehr magere Ernten. Erst bei Bestäubung wird der Ertrag gesteigert.

Eine Biene fliegt ca. 30 km/h schnell. Bienen stimmen „demokratisch” über den besten anzufliegenden Futterplatz ab. Eine Biene unternimmt pro Tag ca. 10 Ausflüge und fliegt bei einem Ausflug bis zu 6 km weit.

Eine Biene wiegt 500 mg und kann ca. 45 mg Nektar im Flug tragen, dies füllt mit 100 Flügen einen kleinen Fingerhut. Das strengt die Sammelbiene dermaßen an, dass sie im Sommer nur 4 bis 6 Wochen alt wird. Winterbienen führen kaum mehr Trachtflüge durch und erreichen ein Alter von bis zu 6 Monaten.

Die Königinnen werden bis zu 5 Jahre alt. Eine Königin legt in den Sommermonaten im Schnitt ca. 2.000 Eier pro Tag, das entspricht täglich ihrem doppelten Körpergewicht.

Im Winter besteht ein Bienenvolk aus ca. 10.000 bis 15.000 Individuen, im Sommer aus ca. 50.000 Individuen.

©2019 Kölner Stadthonig