Hier sammeln unsere Honigbienen - Kölner Stadthonig

Direkt zum Seiteninhalt

Hier sammeln unsere Honigbienen

Das Projekt "Kölner Stadthonig" wird getragen von engagierten Freizeit-Imkern. Im Vordergrund steht für uns das Wohl der Honigbienen, die ohne Pflege durch Imker heute nicht mehr überleben könnten.

Nektar und Pollen sammeln unsere Bienen in verschiedenen Stadtgebieten Kölns. Das Blütenangebot der städtischen Vegetation ist immer bunt und vielfältig. Neben der Bestäubungsarbeit liefern die Bienen uns auch Honig. Die Geschmacksvarianten dieser Blütenhonige spiegeln die Vielfalt des großstädtischen Blütenangebots wieder.


Wir bieten Honig nur aus eigener Bienenhaltung innerhalb des Kölner Stadtgebiets an.


Honigbienen sammeln Pollen und Nektar üblicherweise in einem Radius von drei Kilometern. Auf dem Kartenausschnitt ist markiert, wo unsere Bienenvölker zu Hause sind. Die farbigen Kreise entsprechen etwa dem Sammelgebiet unserer Bienenvölker.

Standorte der Bienenvölker im Kölner Stadtgebiet

Diese Imker bieten unseren Honig an:

Armin Behrens

Gemäß meiner Überzeugung, daß Honig aus der direkten Nachbarschaft das beste für uns ist, fülle ich die Honige strikt getrennt nach den Sammelorten ab.

Urbach, ein Ortsteil von Köln-Porz, liegt in fußläufiger Nähe zum Rhein und bietet meinen Bienen blühende Gärten benachbarter Einfamilienhäuser und einen alten Baumbestand von den frühblühenden Obstbäumen über Linden bis hin zur Esskastanie.


In Klettenberg ist eine der größten Kleingartenanlagen Kölns. Hier finden die Bienen vielfältige Nahrung und sorgen für die Befruchtung der von den Freizeitgärtnern liebevoll angepflanzten Nutz- und Zierpflanzen.

Im Stadtteil Deutz haben zwei weitere Völker in der Nähe von Akazien und Linden i
hre Heimat gefunden.


NEU: Direkt in der City, Altstadt-Süd, befliegen Bienen aus drei Völkern den Baum- und Blumenbestand der Innenstadt. (erster Honig ab 2019 erwartet)

In Poll leben meine Bienenvölker in der Nachbarschaft zu den Poller Wiesen zwischen weitläufigen Brombeerhecken.



Rainer Dorff
Die Bienen der "Privatimkerei Dorff" sammeln in Zollstock und Raderberg.


Sven Kadlubek
In Zündorf halte ich 10 Bienenvölker in meinem Garten. Durch mehrfache Honigentnahme, orientiert an den Blütezeiten der Pflanzen, biete ich an: Frühjahrsblüte mit Akazie, Frühjahrsblüte mit Kastanie, Sommerblüte mit Linde, Sommerblüte mit Götterbaum.
Stefan Rudig
Die Bienentracht in Lövenich und in Müngersdorf ist im Frühjahr geprägt von Blumen und vielen Obstbäumen. Da wird der Honig cremig und mild. Ich nenne ihn KÖLNERSTARTER. Im Spätsommer ist der milde Honig geprägt von Lindenbäumen und Sommerblumen und heißt dann TAUSENDBLÜTEN.


Heidi und Peter Schotten
Unsere Bienenstöcke haben wir in Weiden aufgestellt. In der Frühtracht haben die Bienen auch einen Zugang zu Rapsblüten, die für einen hellen Honig sorgen.

Armin zeigt Kindern eine Wabe
Sven Kadlubek mit Honigglas

Tom Palutke
Ich biete Kölner Stadthonig als Mix aus drei Veedeln: Meine Bienen befliegen Porz, Poll und Lindenthal und kreieren daraus feinsten, kölschen Frühlings- und Sommer Mischblütenhonig.


Friedemann Borchert
Vor den Toren Kölns, im Obstzentrum Bornheim finden seine Bienen Nektarquellen bei Süßkirschen-, Apfel-, Weißdorn-, Ahornbäumen, Löwenzahn und Raps gefolgt von Robinien, Linden, uralten Esskastanien sowie Blumen und Stauden in den Hausgärten.

Zurück zum Seiteninhalt